Vorrang für Rad- und Fußverkehr ist jetzt angesagt!

Das Bündnis Radfairkehr hat heute der Öffentlichkeit vorgestellt, wie der Konflikt zwischen Rad-Fußverkehr und Autofahrern an der Querung des Johann-Soergel-Wegs über die Flußstraße besser und sicherer gelöst werden kann:

flussstr2
Rad- und Fußverkehr muss hier in Zukunft Vorrang haben! Der momentane Zustand ist untragbar – Autos rasen mit 50 kmh durch diesen stark frequentierten Fuß- und Radweg hindurch.
Flußstr.5a

Wie das aussehen könnte und vor allem, wie gut es sich anfühlt für RadlerInnen und FußgängerInnen, hier gefahrlos zu queren, simulierten wir mit zwei Teppichen: einen mit Zebrastreifen und einen roten Teppich für den Radverkehr.

FLussstr

Bei den vorbeikommenden Radfahrern und Fußgängerinnen stieß das auf große Begeisterung.

Aktion_Flussstrasse_11
Aktion_Flussstrasse_6
Aus unserer Pressemitteilung:
Es ist unfair, dass der motorisierte Individualverkehr nahezu überall bevorzugt wird. Dies betrifft nicht nur Flächenverbrauch und Investitionen, sondern auch Regelungen, die den Verkehrsfluss betreffen. Es wird daher allerhöchste Zeit, dass zumindest an stark frequentierten Rad-und Fußwegen Vorrangregelungen geschaffen werden, sodass Rad- und Fußverkehr ohne Verzögerung an ihr Ziel kommen können. Diese Prinzipien sind in den Niederlanden seit Jahrzehnten Praxis – warum also nicht auch in Nürnberg!
Städte sind für Menschen da, nicht für Autos!
Flußstr.1a

Der Nürnberger Blog Netz 10 fand unsere Aktion offensichtlich auch klasse!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Vorrang für Rad- und Fußverkehr ist jetzt angesagt!

  1. Pingback: Aktion in Nürnberg: RadFairKehr rollt Radweg aus

  2. Schindi sagt:

    Danke für dieses klasse Demonstration.
    Bitte den Teppich aufheben und die Aktion 1:1 wiederholen im Westen der Stadt!
    Geo-Position: 49.46631, 11.02725

    • Pjotr sagt:

      Das ist am Fuchsloch Radweg über die Adolf-Braun Strasse.
      Die Stelle hatten wir auch schon im Auge, aber es gibt sicher noch akutere Problemstellen.
      Die Teppiche werden wir selbstverständlich aufbewahren und irgendwann auch mal wieder ausrollen….

  3. Carlo sagt:

    Super Aktion!
    Bei der praktischen Umsetzung später sollte nur bitte ein bisschen mehr Platz zwischen Zebrastreifen und Radquerung gelassen werden, sonst sind die Fußgänger leider „aus Versehen“ auf dem Radweg unterwegs.

  4. Bernd Sluka sagt:

    Eine gut gemachte Aktion und für eine berechtigte Forderung.
    Leider ist aber gerade das, was ihr hier aufgebaut habt, illegal. Fußgängerüberwege („Zebrastreifen“) dürfen nicht im Verlauf von gemeinsamen Geh- und Radwegen angelegt werden (Richtlinien für Fußgängerüberwege R-FGÜ). Weder Zebrastreifen noch Rotfärbung geben den Radfahrern Vorrang, nur die aufgestellten Verkehrszeichen würden das tun.
    Ich empfehle zusätzlich zu einer Vorfahrtsbeschilderung eine Aufpflasterung des Überwegs, sonst wird die Vorfahrt der Radfahrer selbst bei Rotfärbung der Furt wenig Beachtung finden. Und die Fußgänger sollten nicht gemeinsam mit den Radfahrern geführt werden. Ein Zebrastreifen, um auch den Fußgängern Vorrang zu gewähren, muss abgesetzt von der Radfahrerquerung verlaufen.
    Die bestehende Mittelinsel ist nicht zulässig. Wo Radfahrer queren, muss die Aufstellfläche mindestens 3 Meter lang (Längsrichtung = Fahrtrichtung des Radverkehrs) und vier Meter breit sein, um auch Fahrrädern mit Anhängern und längeren Fahrrädern Platz zu bieten. Das zeigt ihr schön im Video. Das muss auf jeden Fall umgebaut werden.

    • Pjotr sagt:

      Hallo Bernd,
      danke für die Hinweise. Das mit der Aufpflasterung ist durchaus auch Teil unserer Idee. Uns ging es bei der Aktion jedoch nicht darum, ein in jedem Detail ausgearbeitetes Konzept vorzustellen, sondern einen Anstoss zu geben. Wir finden nämlich, dass die Zeit reif ist, dass wir Fussgänger und Radfahrer Vorrang haben wollen. Siehe hierzu auch unseren Brief an den Stadtrat.

  5. thea vollmer sagt:

    wir och so nen teppich haben wollen, genial-,

Kommentare sind geschlossen.